DAVID MERZ

David Merz, 1992 in Karlsruhe geboren, studierte von 2013 bis 2018 Regie an der Hochschule für Musik Hanns Eisler. Erste Opernerfahrung als Hospitant sammelte er 2012 in seiner Heimatstadt am Badischen Staatstheater (Robin Hood, Regie: Nelly Danker) und an der Deutschen Oper am Rhein (SehnSuchtMEER oder vom Fliegenden Holländer, Regie: Claus Guth).

Im Rahmen des Studiums erarbeitete er ausgewählte Szenen aus Wedekinds Frühlings Erwachen, Mozarts Zauberflöte, Charles Gounods Faust sowie Jacques Offenbachs Hoffmanns Erzählungen. Als von der Hochschule unabhängige Produktion inszenierte er Strawinskys Die Geschichte vom Soldaten. Außerdem nahm er an Workshops bei Andrea Moses, Katharina Wagner, Nadja Loschky, und Tatjana Gürbaca teil.

Während seiner Studienzeit sammelte David Merz zahlreiche Erfahrungen als Regieassistent bei Nelly Danker (La Boîte à joujoux, Philharmonie Berlin), Damiano Michieletto (Cendrillon, Komische Oper Berlin), Ingo Kerkhof (Comeback, Werkstatt der Staatsoper Berlin), Anna Bergmann (La Douce, Werkstatt der Staatsoper Berlin), Maria Husmann (Bernarda Albas Haus, Dock 11 Eden), Tobias Kratzer (Zoroastre, Komische Oper Berlin) und Barrie Kosky (Semele, Komische Oper Berlin) sowie als Regiehospitant bei Andrea Moses (Die Meistersinger von Nürnberg, Staatsoper Berlin) und David Hermann (Das Rheingold, Badisches Staatstheater Karlsruhe). Weitere Einblicke in die Theaterpraxis bekam er durch seine Tätigkeit als Inspizient an der Staatsoper Berlin sowie als Beleuchtungsinspizient an der Komischen Oper Berlin.

Als Abschlussarbeit inszenierte David Merz im Sommer 2018 bei den Bayreuther Festspielen im Rahmen des Projektes „Wagner für Kinder“ eine eigens für Kinder erstellte Fassung von Richard Wagners Der Ring des Nibelungen.

Seit Oktober 2018 arbeitet er fest im Ensemble der Komischen Oper Berlin als Regieassistent.

Foto: Julius Theodor Semmelmann

ZURÜCK