EVA-MARIA WEISS

weissEva-Maria Weiss wurde in Bern geboren. Seit 2007 studiert sie Musiktheaterregie an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin.
Im Rahmen ihres Studiums nahm sie an Regieworkshops und Meisterkursen u. a. bei Jürgen Flimm, Barrie Kosky und Jossi Wieler, sowie an der Ersten Berliner Regiewerkstatt der drei Opernhäuser im Juni 2013 teil.

Sie assistierte in der Werkstattbühne der Staatsoper im Schillertheater Berlin bei Isabel Ostermann („Der gestiefelte Kater“), Reinhild Hoffmann („Exercices du Silence“) und Jürgen Flimm („Satiesfactionen“), sowie Katharina Wagner im Rahmen der Bayreuther Festspiele 2011 bei den „Meistersingern von Nürnberg“.

Nach einigen kleineren Projekten im Rahmen des Studiums inszenierte sie 2009 die Kinderoper „Pollicino“ von Hans Werner Henze in Zusammenarbeit mit der Musikschule Béla Bartók in Berlin, 2010 die Kurzoper „Messertränen“ („Les Larmes du Couteau“) von Bohuslav Martinů und 2012 Jacques Offenbachs „Ba-Ta-Clan“ unter der musikalischen Leitung von Jean-Christophe Keck.
Für ihre Inszenierung der Kinderoper „Aschenputtel“ von Ermanno Wolf-Ferrari an der Werkstattbühne der Staatsoper Berlin erhielt sie den Studio-Preis der Götz-Friedrich-Stiftung 2012.
Bei den Bayreuther Festspielen 2012 übernahm sie die Regie der „Meistersinger von Nürnberg – für Kinder“.

In der Spielzeit 2012/2013 inszenierte Eva-Maria Weiss John Cages „Europeras 3“ im Rahmen der Kooperationsreihe „K.O.“ mit der Komischen Oper Berlin und dem Bühnenbildstudiengang der UdK Berlin im HAU 1, sowie die Uraufführung der Kurzoper „Die Unterhändlerin“ von Evan Gardner im Rahmen des Kompositionswettbewerbs „Neue Szenen“ in der Tischlerei der Deutschen Oper Berlin.

 

ZURÜCK