JULIA GLASS

glassJulia Glass, geboren 1983 in Berlin, wuchs in einer deutsch-japanischen Musikerfamilie auf. Sie studierte Klavier an der Universität der Künste und Regie an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin.
Während des Studiums inszenierte sie unter anderem Boris Blachers „Abstrakte Oper Nr.1“ am HAU 2 , Glucks „Der Zauberbaum“ in der kleinen Arena des Tempodrom,
Auszüge aus der „Fledermaus“ von J. Strauß und G.Verdis „La Traviata“,
einen Szenischen Liederabend mit Hugo Wolfs Mörike- Liedern und „Ballad 2“ von Bernard Rands, sowie eine gekürzte Fassung von „Giulio Cesare in Egitto“ von Händel.
Zum Lisztjahr 2011 inszenierte Julia Glass „Don Sanche ou Le Château d ́amour“ beim Internationalen Opernfestival Miskolc in Ungarn. „Don Sanche“ wurde in Bayreuth wiederaufgenommen. Beim Festival „Sommeroper Schärding“ in Österreich inszenierte sie
„Die Zauberflöte“ von W.A. Mozart.
Als Regieassistentin arbeitete Julia Glass zusammen mit Marco Arturo Marelli, Antje Kaiser, Elmar Supp, Eva-Maria Höckmayr, Michael von zur Mühlen, Neco Celik, Christof Nel, Johannes Erath, Sandra Leupold und Lorenzo Fioroni zusammen.
Sie assistierte in mehreren Produktionen an der Staatsoper unter den Linden sowie am Staatstheater Mainz.
Zudem arbeitet sie als Pianistin im Bereich Kammermusik, Liedbegleitung und Korrepetition.

 

ZURÜCK