MARIA KWASCHIK

KwaschikMaria Kwaschik, geboren 1987 in Bernburg an der Saale, studierte Kulturarbeit in Potsdam und seit 2009 Musiktheaterregie an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin.

Als Cellistin führten sie Tourneen des Landesjugendsinfonieorchesters Brandenburg, des Landesjugendspaßorchesters u.a. schon während der Schulzeit bis nach Litauen, Ungarn, Rumänien, Libanon, Syrien und Namibia. Mit ihrem Verein „terra artis e.V.“ ermöglichte sie 2009 den Schultheateraustausch „Theaterbotschafter“ mit Namibia und ist weiterhin Leiterin einer Jugendtheatergruppe in Potsdam.

Als studentische Hilfskraft und Regieassistentin sammelte sie Erfahrungen u.a. beim Festival Internationale Neue Dramatik der Schaubühne am Lehniner Platz Berlin. Zuletzt assistierte sie Elmar Goerden bei „Le nozze di Figaro“ am Theater Basel und Maximilian von Mayenburg bei „Der Freischütz“ am Heimathafen Berlin sowie im Sommer 2011 bei „Der Ring des Nibelungen für Kinder“ im Rahmen der Bayreuther Festspiele.

Innerhalb des Studiums realisierte sie Projekte und Szenenstudien zu „Reigen“ (A. Schnitzler) im Theaterforum Kreuzberg, „Dido and Aeneas“ (H. Purcell) im Tempodrom, „Rita“ (G. Donizetti) im Grünen Salon an der Volksbühne, „Die Zauberflöte“ und besuchte Regiekurse unter anderem bei Barrie Kosky, David Hermann, Stefan Herheim, Jossi Wieler, Katharina Wagner und Hans Neuenfels. Im Frühjahr 2012 dokumentierte sie im Auftrag der Berliner Akademie der Künste die Entstehung der Lohengrin-Inszenierung am Badischen Staatstheater Karlsruhe (Reinhild Hoffmann).

ZURÜCK