NEWSLETTER

Studiengang Regie Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin

N E W S L E T T E R

Juni 2019

Liebe LehrerInnen, StudentInnen, FördererInnen und FreundeInnen des Studiengangs Regie,

am Mittwoch, den 05. Juni 2019 um 19.30 Uhr, findet in diesem Semester die zweite Musiktheaterwerkstatt zum Thema „Die Fledermaus“ von Johann Strauss – in Ausschnitten – im Theater im Delphi statt. Regie führen Tilman aus dem Siepen, sechstes Semester Bachelor, Ruth Asralda Haas aus dem achten Semester Bachelor und Selina Thüring aus dem dritten Semester Master:

Im Strudel von Walzer und Galopp, von Reihumküssen und Champagner wird Johann Strauß legendäre Operette drei Lesarten erfahren: drei Regiestudent*innen widmen sich jeweils Ausschnitten aus jedem der drei Akte.

Im Wechselspiel der räumlichen Dispositionen von Wohnzimmer, Festsaal und Gefängniszelle wird die Gegenwart der bürgerlichen Klasse aufgestachelt. Und wenn am Ende die ganze Champagnergemeinschaft in die beklemmende Gefängniszelle herein stolpert, erscheinen die Mauern durchlässig und vorläufig. Utopischer Wink paart sich mit parodistischer Schlagfertigkeit in dem 1874 in Wien uraufgeführten Meisterwerk.

Eine zweite Vorstellung findet am Donnerstag, den 06. Juni 2019, ebenfalls um 19.30 Uhr, statt.

Es spielen und singen Gesangstudierende der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin. Die Musikalische Leitung hat Prof. Byron Knutson, für die Produktionsleitung im Regie-Bereich ist Prof. Sven Holm verantwortlich. Es handelt sich um eine Kooperation mit dem Studiengang Bühnenbild_Szenischer Raum der TU Berlin. Karten gibt es bereits online unter https://delphi.reservix.de/events

Das Dramenfragment „Woyzeck“ von Georg Büchner wird in einer szenischen Fassung von Hendrik Arns, Sarah Bouchet und Lea Willeke aus dem zweiten Semester Bachelor am Mittwoch, den 26. Juni um 21 Uhr in der Brotfabrik Berlin-Weißensee präsentiert:

Es ist unheimlich! So dunstig, allenthalben Nebelgrau – und das Summen der Käfer wie gesprungne Glocken. Fort!“ – Der Hauptmann aus Woyzeck

Franz Woyzeck ist ein junger Soldat, dessen Lohn zum Leben für die kleine Familie nicht ausreicht. Er verdingt sich nebenher auch noch als Barbier und wissenschaftliche Versuchsperson beim Doktor. Woyzeck, der all die Strapazen nur für sein kleines Glück auf sich nimmt, entgleitet der Boden immer mehr unter seinen Füßen und gerät in einen Teufelskreis.

Gemeinsam mit Gesangstudierenden der HfM Hanns Eisler sowie Schauspielstudierenden der HfS Ernst Busch stellen die Regiestudierende anhand von ausgewählten Szenen ihre Interpretation dieses Schlüsselwerks des 19. Jahrhunderts vor. Eine zweite Vorstellung findet am 27. Juni, ebenfalls um 21 Uhr, statt. Karten können unter der Telefonnummer 030/4714001 oder via E-Mail unter karten@brotfabrik-berlin.de reserviert werden.

 

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Claus Unzen
Leiter des Studiengangs Regie