PHILINE TIEZEL

Philine Tiezel, in Berlin geboren, studierte zunächst klassischen Gesang an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ Dresden und am Conservatoire supérieur national de danse et de musique Paris, u. a. bei KS Prof. Andreas Schmidt und Mireille Alcantara. Die Sopranistin debütierte 2006 als Melissa in G. F. Händels Amadigi (Regie: KS Axel Köhler) in Dresden.

Das erste eigene Bühnenprojekt Rein oder raus – die Schubladenoper realisierte sie 2007 in der kleinen szene Dresden. Im Anschluss folgten Regieassistenzen für Susanne Knapp (Carmen – ein Kammerspiel/Theater Vorpommern Putbus) und Georgios Kapoglou (Acis and Galatea/Musikfestival Lüneburger Heide, Hamburg, Berlin). 2008 begann sie das Studium der Musiktheaterregie an der HfM „Hanns Eisler“ Berlin. Im Rahmen dessen nahm sie an Workshops mit Andreas Homoki, Karoline Gruber, Katharina Wagner, Jossi Wieler und Hans Neuenfels teil.

Für die halbjährlichen Musiktheater-Werkstätten inszenierte sie Szenen aus Goethes Faust und Händels Orlando (HfM Studiosaal) und sowie aus Bizets Carmen (Tempodrom). Weiterhin assistierte sie bei der Hochschulproduktion von Mozarts Don Giovanni unter der Regie von Prof. Nino Sandow. In der vergangenen Spielzeit war sie Stipendiatin der Gesellschaft der Freunde der Oper Halle e.V. Sie assistierte dort u.a. für die Neuproduktionen Des Kaisers neue Kleider von Hans Lofer (Regie: Christian Schuller) und Bergs Lulu (Regie: Jasmina Hadziahmetovic) und inszenierte zum Abschluss Das Medium von Giancarlo Menotti im Operncafé.

Es folgen in der Spielzeit 2011/12 zwei weitere Assistenzen an der Staatsoper Berlin im Schillertheater: Aschenputtel (Regie: Eva-Maria Weiß), Der gestiefelte Kater (Regie: Isabel Ostermann). Momentan bereitet sie ihr Semesterprojekt mit dem Arbeitstitel Cleopatra³ nach Händels Giulio Cesare in Egitto vor (Premiere: 16. Februar 2012).

 

ZURÜCK