SARAH MARIA KOSEL

Sarah Maria Kosel wurde 1983 in Hamburg geboren. Nach dem Abitur studierte sie zunächst Historische Musikwissenschaften an der Universität Hamburg, bevor sie 2004 zum Regiestudium an die HfM “Hanns Eisler” wechselte. Während der Schulzeit hospitierte und assistierte sie an der Hamburgischen Staatsoper und beim Hamburg Ballett, erste eigene Inszenierungen erfolgten im Rahmen von Schulprojekten. Seit 2002 hospitierte und assistierte sie bei Schauspiel- und Musiktheaterproduktionen an verschiedenen Hamburger Theatern (u.a. Hamburger Kammerspiele, Ernst-Deutsch-Theater, Hamburgische Staatsoper).
Eigene Regiearbeiten seit Beginn des Studiums: “Na junge Dame?” (eigene Stücke, 2005, HfM), Auszüge aus Mozarts Lucio Silla (Semesterprojekt 2006, Kleine Arena im Tempodrom Berlin), Johannes Harneits Kurzoper Zweifelsohne (2006, Hebbeltheater Berlin HAU 1), F.G. Lorcas Schauspiel Bernada Albas Haus (2007, Studiosaal HfM Berlin). Im Herbst 2007 war sie bei der Inszenierung der Zarzuela El Bateo als Choreographin und Dramaturgin tätig (K.O. 6, Hebbeltheater Berlin HAU 1). Für das darauffolgende K.O.-Projekt entwickelte sie gemeinsam mit der Bühnenbildnerin Anna Hentschel, dem Dirigenten Tammin J. Lee und dem Pianisten stefanpaul einen Abend über Schuberts Liederzyklus Schwanengesang (April 2008, Uni.T Berlin).
Im Oktober 2009 wird sie im HAU 2 Debussys Kantate “La damoiselle élue” inszenieren. Während des Studiums Regie-Meisterkursen u.a. bei Willy Decker, Peter Konwitschny, Vera Nemirova, Volker Schlöndorff, Tatjana Gürbaca und Katharina Wagner.

 

ZURÜCK