Lea Willeke

Lea Willeke wurde 1993 in Jena geboren. Während ihrer Schulzeit erhielt sie Unterricht in Klavier, Violine und Gesang und nahm im Rahmen von Konzerten der Musik- und Kunstschule Jena auch an Auftritten in Dänemark und Norddeutschland teil. Nach ihrem Abitur absolvierte sie am Theater Altenburg-Gera ein FSJ Kultur im Bereich Dramaturgie in den Sparten Musiktheater, Ballett und Konzert. Im Anschluss daran begann sie das Studium der Musik- und Medienwissenschaften an der Universität Regensburg, das sie 2017 mit dem Bachelor abschloss. 

Während ihres Studiums gaben ihr Regiehospitanzen viele künstlerische Impulse und führten sie an die Komische Oper Berlin zu der Oper DER VAMPYR von Heinrich Marschner (Regie: Antú Nuñes), an die Hamburgische Staatsoper zu DIE FRAU OHNE SCHATTEN (Regie: Andreas Kriegenburg), zu den Salzburger Festspielen zur Produktion LADY MACBETH VON MZENSK (Regie: Andreas Kriegenburg), an die Semperoper Dresden zur Produktion LA FORZA DEL DESTINO (Regie: Keith Warner) und an die Bayerische Staatsoper zur Produktion PARSIFAL (Regie: Pierre Audi).

Seit Oktober 2018 studiert Lea Willeke an der HfM „Hanns Eisler“ Musiktheaterregie.

Ihr Regiedebüt gab sie im September 2019 am Theater Altenburg-Gera mit BABBEL, einem Musik-Theater-Stück zum Mitmachen für Kinder von Paula Fünfeck.

Als Semesterprojekte wird sie am 7. und 8. Dezember 2019 Ausschnitte aus Benjamin Brittens Oper THE RAPE OF LUCRETIA und am 4. und 5. April 2020 Ausschnitte aus Gioachino Rossinis LA CENERENTOLA im Studiosaal der HfM „Hanns Eisler“ inszenieren.

 

 

ZURÜCK