Anna Weber

Die gebürtige Berlinerin Anna Weber studiert Musiktheaterregie an der HfM Hanns Eisler Berlin. Im Rahmen der Ausbildung erarbeitete sie Szenen aus FRÜHLINGS ERWACHEN (Wedekind), DIE ZAUBERFLÖTE (Mozart), FAUST (Gounod), AGRIPPINA (Händel), LE NOZZE DI FIGARO (Mozart) und DIDO & AENEAS (Purcell).

Parallel zum Studium arbeitet sie an der Staatsoper Berlin, der Deutschen Oper Berlin, der Oper Stuttgart, der Oper Frankfurt, der Wiener Staatsoper und der Deutschen Oper am Rhein und lernt bei David Hermann, Andrea Moses, Michael Höppner, Tatjana Gürbaca und Nadja Loschky. Im September 2017 schloss Anna Weber mit dem eigenentwickelten Stück DESOLATION. EIN MYSTERIENSPIEL. NOoIII” an der Akademie der Künste Berlin den Bachelor of Music mit Bestnote ab und setzte ihr Studium mit dem Master Musiktheaterregie an der HfM Hanns Eisler fort. Im Zuge ihres letzten Studienjahres absolvierte sie auch Kurse in Schauspielregie an der HfS Ernst Busch.

Seit bereits 2015 widmet sich Anna Weber der Realisierung eigener szenischer Projekte in der freien Theaterszene.

Im April 2018 realisierte sie als Regisseurin beim Musiktheaterkollektiv Opera Lab Berlin WAS TUN? EINE WUNDERKAMMER mit zeitgenössischen Kompositionen u. a. von Lachenmann, Aphergis, Kaul und Muntendorf im Ballhaus Ost Berlin. Im selben Jahr wird sie Mitbegründerin des Berliner Kollektiv für zeitgenössische Oper*ette TUTTI D*AMORE (www.tuttidamore.de) in der Funktion der Regie.

Im April 2019 inszeniert sie für die Deutsche Oper Berlin DER GRUND, eine Uraufführung des Komponisten Sven Daigger im Rahmen der „Neuen Szenen IV“. Im Mai 2019 ist sie mit ihrem Kollektiv erstmals beim Performing Arts Festival in Berlin eingeladen und realisiert dort Offenbachs Faschingsburleske HÄUPTLING ABENDWIND ODER DAS GRÄULICHE FESTMAHL im Sisyphos Berlin, sowie in München und auf Theaterfestivals, wie der at.tension.

In Kooperation mit dem Goethe-Institut am Opernhaus Saigon in Vietnam inszeniert sie im Sommer 2019 eine eigenerarbeitete Operncollage YESTERDAYS MEMORY und im Sommer 2021 in der gleichen Kooperation DIE LUSTIGE WITWE von Lehár.

Über den Sommer 2020 entwickelte Anna Weber mehrere Corona – Kurzopernprojekte, unter anderem DIE BEIDEN BLINDEN von Jacques Offenbach und ihren ersten Opernfilm SYSTEMRELEVANT: ME! , der im Frühjahr 2021 Filmpremiere feiert. Im Herbst 2020 arbeitet sie mit dem Team um David Hermann als Regiemitarbeit an der Staatsoper Stuttgart für DAS LIED VON DER ERDE von Mahler/ Schönberg/ Jelinek und im Frühjahr 2021 in der selben Funktion bei den Schwetzinger Festspielen in der Urauführung IM DICKICHT (Isabel Mundry/Händl Klaus).