Hendrik Arns

Bachelor Regie

Foto: Agnes Fox

Hendrik Arns wurde 1996 in Lohr am Main geboren, wo er 2015 sein Abitur ablegte.

 

Von 2015 bis 2018 studierte Hendrik Arns an der Humboldt-Universität zu Berlin und dem University College London Volkswirtschaftslehre im Bachelor, was er mit Auszeichnung abschloss.

 

Seit 2018 studiert Hendrik Arns (Musiktheater-)Regie an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin, das er mit einem Auslandssemester 2021 im

Central Saint Martins College/University of the Arts London im Kurs „Performance: Design&Practice“ ergänzte.

 

Von 2016 bis Ende 2019 war Hendrik Arns der Assistent von Prof. Harry Kupfer und erarbeitete mit ihm seine letzten Projekte …

 („Fidelio”, „Macbeth” und „Tristan und Isolde“ an der Staatsoper Berlin sowie „Poros“ an der Komischen Oper Berlin). Zudem ist er seit 2020 Assistent für die Neuproduktion der Bayreuther Festspiele 2022, Der Ring des Nibelungen, die aufgrund von Corona von 2020 verschoben werden musste.

 

Hendrik Arns setzte im Zuge seines Studiums eine Vielzahl von eigenen Projekten, die von „klassischen“ Regiearbeiten (u.a. „Woyzeck”, “The Rape of Lucretia“, „The Telephone”), über Stückentwicklungen („Viel weiß ich noch nicht, noch nicht auch, wer ich bin“), Performances (u.a. „i can’t“) und Hörspiel-Collagen („De Beata Vita“) bis hin zu Riten („ALCINA//SHADOW OF A DOUBT“) und performativen Installationen („I AM WHO I AM“) reichen, um.

 

Hendrik Arns wird im Mai 2022 seine Performance „My name is“ im Kühlhaus Berlin, im Februar 2023 die Aktion „Sorry_X“ am Theater Erfurt sowie im Oktober 2023 die Performance „ORA/ET“ im Wasserspeicher Berlin realisieren und ab September 2023 seinen Master im Kurs „Contemporary Art Practice“ am Royal College of Art, London beginnen.

 

Neben seinen Regiearbeiten studiert Hendrik Arns seit 2019 Economics im Master an der Humboldt-Universität zu Berlin, was er voraussichtlich bis Ende 2022 abschließen wird und ist Stipendiat des Deutschland-Stipendiums sowie des PROMOS-Programms des DAAD.

 

Bildergalerie

ALCINA//SHADOW OF A DOUBT (2021)

Studiosaal der HfM Hanns Eisler Berlin

Regie&Text: Hendrik Arns

Bühne: Aline Suter

Kostüme: Josefine Gindorf

Dramaturgie: Marlene Schleicher

Fotos: Janick Entremont

I AM WHO I AM (2021)

Theater im Kino Berlin

Regie & Text: Hendrik Arns

Bühne: Tamara Stotz

Kostüme: Nai-Ying Wang

Fotos: Jakob Tillmann

Viel weiß ich noch nicht, noch nicht auch, wer ich bin

Studiosaal der HfM Hanns Eisler Berlin

Regie & Text: Hendrik Arns

Bühne: Tamara Stotz

Kostüme: Noëmie Cassagnau

Dramaturgie: Josephine Spemann

Fotos: Janick Entremont

The Telephone (2020)

Studiosaal der HfM Hanns Eisler Berlin

Regie: Hendrik Arns

Bühne Tamara Stotz

Kostüme: Nai-Ying Wang

Dramaturgie: Ana Edroso Stroebe

Fotos: Janick Entremont

The Rape of Lucretia (2019)

Studiosaal der HfM Hanns Eisler Berlin

Regie: Hendrik Arns

Bühne: Tamara Stotz

Kostüme: Nai-Ying Wang

Fotos: Jakob Tillmann

Woyzeck (2019)

Brotfabrik Berlin

Regie: Hendrik Arns

error: This content is protected !